REZENSION MÄRCHENHAFT ERWÄHLT VON MAYA SHEPHERD





Autor:                 Maya Shepherd
Reihe:                Märchenhaft-Triologie
Titel:                   Märchenhaft erwählt (Teil I)
Format:              Hardcover
Seitenanzahl:    303 Seiten
Genre:               Fantasy / Märchen
Verlag:               BoD - Books on Demand
ISBN:                  978-3734760020
Preis:                 18,99 € Hardcover (TB 11,99 € / Kindle 3,99 €)

Buch bei Maya Shepherd bestellen.





Inhalt: 


"Ein Kuss ihm zur Verdammnis.
Er möge keinen Fuß mehr auf die Erde setzen.
Keinen Tag mehr das Licht der Sonne erblicken.
Keine Nacht mehr die Sterne am Himmel zählen.

Ein Kuss ihm zur Erlösung.
Nur der wahren Liebe Kuss vermag den Zauber zu bannen."

Am Tag seiner Geburt wird Prinz Lean mit einem schrecklichen Fluch belegt. Sein erster Kuss würde fürchterliches Unheil über das Königreich Chòraleio bringen. Nur der Kuss der wahren Liebe kann Lean und das gesamte Königreich retten. Um das Mädchen seines Herzens zu finden, erwählt der Prinz zwölf der schönsten Mädchen seines Landes. Darunter die Schwestern Medea und Heera, die verschiedener nicht sein könnten. Man nannte sie Medea Nachtigall, die schöner singen konnte als jeder Vogel, und Heera Furchtlos, die fleißige und mutige. Während die wunderschöne Medea schon ihr ganzes Leben lang vom Prinzen träumt, hat die unbändige Heera nicht das geringste Interesse an Lean. Sie begleitet ihre Schwester nur, um ihr beizustehen. Umso überraschter ist Heera, am Ende des Tages neben ihrer Schwester zu einer der zwölf Erwählten zu gehören.

Zwölf Mädchen und nur eine wird den Prinzen heiraten. Um die wahre Liebe und das reinste Herz zu beweisen, müssen die Erwählten einen langen Weg gehen. "Es gilt Prüfungen zu bestehen, die den Mädchen alles abverlangen werden. Wie weit sind sie bereit für ein besseres Leben und die Chance auf die große Liebe zu gehen?"


Die Protagonisten: 


Heera ist mutiger als jeder Mann und sich für keine Arbeit zu schade. Sie tut alles, um ihrer geliebten Familie das schwere Bauernleben zu erleichtern und verrichtet dabei schwerste Arbeiten. Sie empfindet von vornherein nichts als Abneigung gegenüber dem Prinzen Lean. Am Tag der Auswahl ist sie nur dabei, um ihre Schwester Medea zu begleiten und ihr beizustehen. Frech und ungezähmt fällt sie Lean ins Auge. Anders als die anderen schönen Frauen, die für ihn alle gleich erscheinen,  empfindet Heera als Herausforderung und erwählt sie trotz ihrer schlechten Manieren und ihres ungehobelten Benehmens. Heera ist ein authentisches, sympathisches Mädchen. Wobei sie am Anfang für meinen Geschmack den Bogen etwas überspannt hat. Doch recht schnell entdeckt man, dass unter der rauhen Schale ein herzensguter, verletzlicher Kern steckt. 

Medea ist wunderschön und singt schöner als jeder Vogel. Mit ihrer Stimme berührt sie Leans Herz und gehört zu den erwählten. Doch schon bald verändert sich das hübsche, nette Mädchen. Je länger sie im königlichen Schloss verweilt, umso unnahbarer wird sie ihrer Schwester gegenüber. Neid und Mißgunst überwiegen immer wieder. Während bei Heera immer die Liebe zu ihrer Schwester im Vordergrund steht, betrachtet Medea ihre Schwester schon bald als Konkurrentin. Während Heera alle Prüfungen ehrlich meistert, schreckt Medea nicht vor Betrug zurück, um das Herz des Prinzen zu erobern. Trotz allem kommen immer wieder ihre netten Charakterzüge zun Vorschein. Bei ihr schwankt man immer zwischen Abneigung und Sympathie.

Prinz Lean möchte im Grunde genommen noch nicht heiraten. Doch das Volk erwartet von Ihm, dass er schon bald das Zepter in die Hand nimmt und eine Königin präsentiert. Notgedrungen stimmt er einer Brautschau zu. Nur die ersten drei Mädchen erwählt er selber, darunter Medea und Heera. Danach überlässt er seiner Mutter die Auswahl der Mädchen. Obwohl wunderschön, ist ein Mädchen für Lean wie das andere. Bis auf Medea und Heera sieht er nichts Besonderes an den Mädchen. Lean ist ein netter Junge, der mit der Auswahl der Mädchen leicht überfordert ist, zumal er kein großes Interesse am Heiraten hat. Er ist mitfühlend und versucht alle Mädchen gleich zu behandeln. Auch hat er großes Interesse an dem Wohlergehen seines Volkes. Lean ist so, wie man sich einen Prinzen vorstellt, gutaussehend und bezaubernd. Ich fand ihn durchaus sympathisch, aber auch ein wenig langweilig.

Meine Meinung zum Buch:


Märchenfreunde aufgepasst! Ein Muss für alle Märchenfans. Maya Shepherds Schreibstil vermischt gekonnt Moderne mit Märchen. Anfangs hatte ich etwas Probleme damit. Das letzte Märchen, das ich gelesen habe, liegt schon etwas zurück. Nach ein paar Seiten kommt man aber gut rein. Das Buch liest sich sehre flüssig. Wer Zeit hat, kann es durchaus in einem Rutsch durchlesen. Besonders gut hat mir das Vermischen der Geschichte mit den verschiedensten Märchen gefallen. Da kommen alte Kindheitserinnerungen hoch. Durch den ungewöhnlichen Schreibstil ist das Buch mit Sicherheit nicht für jeden etwas. Wer keine Märchen mag, sollte lieber zu einem anderen Buch greifen. Märchenfreunde hingegen werden begeistert sein!

Aufgefallen war mir das Buch durch das fantastische Cover. Als Selection Fan hat mich der Klappentext dann umso neugieriger gemacht. Nach den ersten paar Seiten hatte ich Angst, dass "Märchenhaft erwählt" nichts anderes ist, als Selection als ein Märchen. Tatsächlich unterscheiden sich beide Geschichten aber stark voneinander. Bis auf die Brautschau, bzw. in Selection das Casting, gehen beide Geschichten in unterschiedliche Richtungen. Der erste Unterschied liegt schon in der Erzählperspektive. "Märchenhaft erwählt" ist aus Erzählersicht geschrieben. Normalerweise lese ich viel lieber Bücher, die aus der Ich-Perspektive geschrieben sind, aber Maya Shepherd hat es wirklich gut geschafft, die moderne Erzählweise mit der Märchensprache zu verknüpfen. Gerade der Märchenstil macht dieses Buch zu etwas Besonderem und bezaubert den Leser.

Um das Herz des Prinzen zu gewinnen, müssen die Mädchen gefährliche Prüfungen bestehen. Nur das tapferste Mädchen mit dem reinsten Herzen wird den Prinzen heiraten. Mir hat es wahnsinnig viel Spaß gemacht, zu erraten, aus welchem Märchen Teile der Prüfungen sind. Maya Shepherd hat in mir den Wunsch geweckt, das eine oder andere Märchen aus meiner Kindheit noch einmal zu lesen. Toll fand ich auch, das auf der letzten Seite aufgelöst wird, welche Märchen verwedet wurden.

Das Einzige, was mir auch bei diesem Buch gefehlt hat, war ein spannender Cliffhanger. Ich freue mich immer über diese gemeinen Cliffhänger, die einen als Leser schocken und das Warten auf Teil 2 unerträglich machen. Da ich aber nach Teil 1 noch nicht sagen kann, welches Mädchen (Medea oder Heera) Lean erwählt, bin ich schon gespannt auf Teil 2.



Fazit: 

Eine zauberhafte Geschichte, die gekonnt Märchen und Moderne verbindet. Sicherlich nicht für jeden etwas, aber ein Muss für alle Märchenfans!

Meine Bewertung:


Cover:                 5,0 Punkte
Schreibstil:        4,0 Punkte (Am Anfang ist der Einstieg etwas schwierig)
Geschichte:       5,0 Punkte
Charaktere:       5,0 Punkte
Chliffhanger:     4,0 Punkte



Gesamt:

4,6 von 5 Eulen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen