Nemesis - Geliebter Feind von Anna Banks (Band I)
cbt Verlag | Taschenbuch 12,99 € | 432 Seiten | Fantasy Jugendbuch



Prinzessin Sepora ist auf der Flucht: Ihr Vater will sich mithilfe ihrer einzigartigen Gabe zum Herrscher über alle fünf Königreiche aufschwingen. Um das zu verhindern, taucht sie im verfeindeten Theoria unter, wo sie unfreiwillig als Dienerin am Königshof landet. Prompt verliebt sie sich in den jungen, smarten König Tarik – und steht schon bald vor einer folgenschweren Entscheidung: Ist sie bereit, ihren Gefühlen nachzugeben und Tarik die Wahrheit über ihre Herkunft zu verraten?







 Rezension | Werbung 

Zauberhafter Auftakt einer orientalisch angehauchten Fantasy-Reihe


Bereits das Cover von „Nemesis – Geliebter Feind“ hatte es mir angetan, obwohl ich Gesichter auf Buchdeckeln ansonsten nicht so sehr mag. Dank des Covers hatte ich direkt ein Bild von Sepora im Kopf und beim Lesen stellt man fest, wie perfekt der Coverdesigner Prinzessin Sepora getroffen hat. Doch nicht nur die Gestaltung, sondern auch der Inhalt konnte mich auf ganzer Linie überzeugen. Anna Banks hat eine tolle Welt erschaffen, die das Gefühl eines Märchens aus 1001 Nacht entstehen lässt. Orientalisch angehaucht und mit viel Liebe zum Detail entführt die Autorin den Leser in das Wüstenreich Theoria.

Prinzessin Sepora hat für ihren Vater einen besonders hohen Wert, denn durch ihre Gabe könnte der König große Macht erlangen. Allerding hatte er nicht mit dem Starrsinn seiner Tochter gerechnet, die ihm jegliche Hilfe verwehrt. Sepora weigert sich standhaft ihre Gabe zu nutzen, um einen Krieg gegen alle anderen Königreiche zu entfachen. Nachdem sie schließlich von ihrem eigenen Vater eingekerkert wurde, gelingt ihr die Flucht in das verfeindete Königreich Theoria. Doch dann verlässt sie das Glück und sie wird gefangen genommen. Sepora wird auf dem Basar in Theoria verkauft und endet als Konkubine im Harem vom Falkenkönig Tarik. Dieser jedoch weiß schon bald Seporas Klugheit zu schätzen und stellt sie als Beraterin ein. Schon bald knistert es zwischen Tarik und Sepora und die Prinzessin muss sich entscheiden, welchem Land ihre Loyalität gilt.

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des angenehmen und flüssigen Schreibstils von Anna Banks sehr leicht gefallen. Durch viele bildhafte Beschreibungen entstehen direkt Bilder im Kopf. Vor allem der Weltenaufbau ist der Autorin sehr gut gelungen. Alle Königreiche sind vollkommen unterschiedlich. In Seporas Heimat ist es sehr farbenfroh. Es gibt Wälder, Wiesen, Blumen, rauschende Bäche und wunderschöne schwebende Berge, die über Hängebrücken miteinander verbunden sind. Zum Schutz besitzt jedes Mitglied der Königsfamilie einen Verteidiger, die sogenannten Serpen. Das sind riesige Schlangen, die sich fliegend am Himmel bewegen und als Reittiere genutzt werden. Prinzessin Sepora liebt ihre fliegende Schlange Nuna abgöttisch und vertraut ihr auf der Flucht ihr Leben an. An der Grenze zu Theoria muss sie sich jedoch von ihrer treuen Begleiterin trennen, denn Nuna ist einfach zu auffällig. Das Königreich Theoria erinnert sofort an das Setting eines Märchens aus 1001 Nacht. Im Wüstensand stehen Pyramiden, die aus dem wertvollen Element Spektrum gefertigt wurden. Auch der Basar und der königliche Harem lassen den Eindruck entstehen, man befinde sich inmitten eines orientalischen Märchens.

Die Charaktere wurden sehr gut und facettenreich ausgearbeitet. Sepora muss man einfach ins Herz schließen. Sie ist unglaublich mutig, klug und gerissen. Die Prinzessin ist nicht die typische Heldin, die alles kann und vor nichts Angst hat. Oft ist sie hin- und hergerissen, weil sie nicht weiß, was sie am besten tun soll. Dadurch wirkt sie sympathisch und vor allem authentisch. Der Falkenkönik Tarik kam mir vom Verhalten her älter vor, als er ist. Er wirkt ebenfalls sehr sympathisch, war mir persönlich aber ein ganz klein wenig zu glatt. Sein Bruder Sethos hingegen ist draufgängerisch, risikobereit und lässt sämtliche Frauenherzen höherschlagen. Leider ist er in diesem Band eher eine Randfigur, was ich sehr schade fand. Insgesamt bietet dieses Buch einfach alles, was das Leserherz begehrt: Einen zauberhaften Weltenentwurf, sympathische Protagonisten und einen Hauch Romantik. Spannungsmäßig hätte es etwas mehr sein können, aber das ist wirklich nur ein winziger Kritikpunkt. Daher gibt es von mir 4,5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

„Nemesis – Geliebter Feind“ von Anna Banks ist ein zauberhafter Auftakt einer orientalisch angehauchten Fantasy-Reihe. Während die Heimat von Prinzessin Sepora an Pandora aus Avatar erinnert, überzeugt das Setting des Königreiches Theoria mit dem Reiz eines Märchens aus 1001 Nacht. Insgesamt bietet dieses Buch einfach alles, was das Leserherz begehrt: Einen zauberhaften Weltenentwurf, sympathische Protagonisten und einen Hauch Romantik.