[REZENSION] Kontaminiert - Toxische Finsternis von E.R. Swan





„Achtung, Achtung, das ist keine Übung. Am 27.08.2402 kam es zur Explosion mehrerer nuklearer Sprengsätze. Die Bevölkerung wird dringend gebeten, alle Fenster und Türen zu schließen. Begeben Sie sich in den Untergrund und ernähren Sie sich von Ihren Vorräten. Nutzen Sie kein Wasser aus der Leitung. Stellen sie die Lüftung ab. Achtung, Achtung, das ist keine Übung.“

2402 kommt es weltweit zur Detonation radioaktiver Sprengsätze. Was aussieht wie ein unerklärlicher Unfall, entpuppt sich schon schnell als kriegerischer Akt. Während Daniel Cline betäubt vom vermeintlichen Tod seines Bruders nach der Wahrheit sucht, kämpft Denyra Catrell verzweifelt um ihr Überleben. Doch die Strahlung stellt nicht die einzige Gefahr dar. In den finsteren Wäldern Russlands lauert noch etwas Anderes und es sinnt nach Rache.








Gelungener Reihen-Auftakt - Schonungslos, erschreckend und knallhart


Da ich an Dystopien einfach nicht vorbeigehen kann, musste ich „Kontaminiert – Toxische Finsternis“ von E.R. Swan unbedingt lesen. Die Autorin hat ein erschreckendes Szenario entworfen und beschreibt schonungslos und knallhart die Folgen eines nuklearen Angriffs.

Im Jahr 2402 befindet sich die Welt im Krieg gegen einen unbekannten Gegner. Überall auf der Erde kommt es zur Detonation mehrerer nuklearer Sprengsätze. Nachdem das Ausmaß der Katastrophe ersichtlich wird, gibt es viele Theorien. Denn eines ist klar: Der Feind befindet sich in den eigenen Reihen. Ein Land scheint beschlossen zu haben, die Weltbevölkerung weitestgehend auszurotten und dadurch die alleinige Herrschaft über die Erde zu erlangen. Während Denyra in Kapstadt knapp mit dem Leben davonkommt und die Hölle auf Erden erlebt, sucht der Soldat Daniel Cline verzweifelt nach Antworten. Denn er will Rache für das, was den Menschen angetan wurde. Doch nicht nur er sinnt auf Rache. Tief verborgen in den Wäldern von Russland braut sich das nächste Unheil zusammen.

Das Cover in Schwarz-Weiß passt super zu der Geschichte, zumal ich das Buch eher im Erwachsenen- als im Jugendbereich ansiedeln würde. Ein verspieltes Cover mit bunten Farben hätte in diesem Fall nicht gepasst. Der Aufbau der Geschichte ist sehr komplex. Die Geschichte wird aus verschiedenen, wechselnden Perspektiven erzählt, was ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit vom Leser fordert. Das Buch gliedert sich in drei verschiedene Handlungsstränge, die alle langsam aufeinander zulaufen. Der erste Handlungsstrang wird aus Sicht von Denyra erzählt und spielt in Kapstadt. Der zweite Handlungsstrang ist eng mit dem ersten verknüpft und wird aus Sicht von Daniel erzählt. Ein weiterer Teil der Geschichte spielt in Russland, wo man Valeria nach der Katastrophe begleitet. Obwohl der Leser viele Protagonisten kennenlernt und die Perspektive oft gewechselt wird, verliert die Autorin den roten Faden nie aus dem Blick. Nach und nach offenbart E.R. Swan dem Leser viele kleine Details, die ein großes Ganzes ergeben. Dadurch wird unterschwellig Spannung gehalten, denn man fragt sich die ganze Zeit, wo die Handlungsstränge zusammenlaufen und was hinter der nuklearen Katastrophe steckt. Mir haben sowohl der Aufbau, als auch die Handlung sehr gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist locker und angenehm zu lesen. Nur ab und zu stolpert man über ein paar holprige Sätze, denen man anmerkt, dass es sich um ein Debüt handelt. Das war im Verhältnis zum Umfang des Buches aber selten der Fall. Ebenso selten kamen Längen auf, die die Autorin aber jedes Mal geschickt verdrängt, indem sie mit einem weiteren Detail des Puzzles rausrückt. Während des Lesens habe ich gemerkt, wie wenig ich eigentlich über die Folgen eines Atomangriffs weiß. Daher kann ich nicht beurteilen, ob vieles Fiktion oder erschreckende Wahrheit wäre. Insgesamt hat mir „Kontaminiert – Toxische Finsternis“ trotz kleiner Schwächen sehr gut gefallen. Die Geschichte ist knallhart und schonungslos. Manche Szenen sind wirklich nicht ohne. Aber gerade diese Kompromisslosigkeit hat mir gut gefallen, denn immerhin sprechen wir von der aktuell größten Gefahr für die Menschheit.



„Kontaminiert – Toxische Finsternis“ ist eine komplexe Dystopie, in der die Autorin E.R. Swan ein erschreckendes Szenario entwirft. Erst nach und nach offenbart sie dem Leser viele kleine Details, die ein großes Ganzes ergeben. Dieser Reihen-Auftakt ist durch seine schonungslose und knallharte Art wirklich gelungen und ich bin gespannt auf den zweiten Band.




https://www.amazon.de/Kontaminiert-toxische-Finsternis-R-Swan-ebook/dp/B0754LY6B3/ref=as_sl_pc_tf_til?tag=selecbooks-21&linkCode=w00&linkId=1fa6f5a093bd7e79f0171273a35563a2&creativeASIN=B0754LY6B3

4 von 5 Sterne













Anmerkung: Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms.
Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen. Die Coverrechte liegen beim genannten Verlag oder Autor.
Illustration von Freepik

1 Kommentar:

  1. Hallo Nadine,
    puh, ich lese ja auch unglaublich gern Dystopien, aber hier wird mir beim Klappentext schon ganz anders. Das ist doch was völlig anderes als diese "in 300 Jahren leben wir im All" oder "vor 500 Jahren haben die Menschen die Welt zerstört und leben wieder wie im Mittelalter"-Szenarien. Trotzdem hast du mich gerade sehr neugierig auf das Buch gemacht.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen