[REZENSION] Scythe von Neal Shusterman





Unsterblichkeit, Wohlstand, unendliches Wissen.
Die Menschheit hat die perfekte Welt erschaffen – aber diese Welt hat einen Preis.

Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster. Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten.







Spannender Reihen-Auftakt, den man nicht mehr aus der Hand legen kann


Der Reihen-Auftakt „Scythe – die Hüter des Todes“ von Neal Shusterman stand seit der Verlagsvorschau auf meiner Wunschliste. Ich liebe Dystopien und der Klappentext hörte sich sehr vielversprechend an. Obwohl ich zu Beginn skeptisch war, wurde ich nicht enttäuscht. Die Umsetzung der Geschichte hat mir unglaublich gut gefallen und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen.

Citra und Rowan leben in einer Welt, die auf den ersten Blick perfekt wirkt. Armut, Krankheiten und selbst der natürliche Tod gehören der Vergangenheit an. Die unsterbliche Menschheit wird von der künstlichen Intelligenz Thunderhead angeführt, die allwissend ist und alle Probleme im Keim erstickt. Doch das sorgenfreie Leben im Wohlstand hat einen hohen Preis. Denn damit die Gefahr einer Überbevölkerung abgewendet werden kann, müssen Menschen sterben. Um diese schwere Aufgabe zu bewältigen, wurde das Scythetum erschaffen. Scythes sind die Hüter des Todes und entscheiden, wer sterben muss. Ihre Aufgabe ist es, Jahr für Jahr ausgewählte Menschen zu töten. Citra und Rowan werden zu ihrem großen Erschrecken ausgewählt, um zu Scythes ausgebildet zu werden. Der nächste Schock lässt nicht lange auf sich warten, denn nur einer von ihnen wird am Ende zum Scythe berufen und muss anschließend als erste Amtshandlung den jeweils anderen hinrichten. Doch im Laufe der Ausbildung entwickelt sich ein Band zwischen Citra und Rowan, das immer stärker wird.

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des angenehmen Schreibstils von Neal Shusterman sehr leicht gefallen. Zu Beginn erfährt man viel aus dem alltäglichen Leben von Citra und Rowan. Dieser ruhige Einstieg ist notwendig, um dem Leser vor Augen zu führen, warum ihr Ausbilder Scythe Faraday gerade Citra und Rowan ausgewählt hat. Das gesamte Buch regt viel zum Nachdenken an. Mir hat die Grundidee von Neal Shusterman ausgesprochen gut gefallen. In einer Welt, in der die Regeln der Natur überlistet wurden, wird der Mensch sich selbst zum größten Feind. Die drohende Überbevölkerung in Folge der entstandenen Unsterblichkeit ist die einzige Bedrohung für das perfekte Leben der Menschen. Das bedeutet, Menschen müssen sterben. Genauer gesagt: Unglaublich viele Menschen müssen sterben. Die künstliche Intelligenz Thunderhead regelt das tägliche Leben und alles, was weltweit dazugehört. Nur den Tod wollten die Menschen nicht einer Maschine anvertrauen. Daher wurden die Hüter des Todes erschaffen, deren Aufgabe das Hinrichten überzähliger Menschen ist. Diesen Tötungsvorgang bezeichnen die Scythes als Nachlesen. Die Kapitel des Buches werden eingeleitet von Auszügen aus Nachlese-Tagebüchern verschiedener Scythes. Dadurch bekommt man einen tieferen Eindruck in das Scythetum, die Regeln und Vorschriften. Auf der anderen Seite erfährt man die persönliche Meinung der Scythes zum System und den daraus resultierenden ethischen und moralischen Problemen. Gerade diese Kapitel haben mir wirklich gut gefallen, denn sie regen unglaublich zum Nachdenken an. Auch die Charaktere wurden gut ausgearbeitet. Sie bleiben zwar auf der einen Seite recht unnahbar, machen dafür aber eine interessante Entwicklung durch.

Im ersten Teil des Buches herrscht eine eher unterschwellige Spannung, die im zweiten Teil von actionreichen und teilweise sehr brutalen Szenen abgelöst wird. Die Atmosphäre ist düster und bedrückend. Informative Passagen, die zum Nachdenken anregen, wechseln sich mit actionreichen Szenen ab. Gerade durch diese Kombination hebt sich "Scythe" von anderen Büchern ab. Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen, weil ich immer wissen musste, wie es weitergeht. Die Handlung kommt ohne eine Liebesgeschichte oder Romantik aus. Das Thema Liebe steht hier dezent im Hintergrund und wird nur angerissen. Alles andere hätte aber auch nicht zu diesem düsteren und teilweise grausamen Reihen-Auftakt gepasst. Das Ende ist auf der einen Seite relativ abgeschlossen, macht aber auf jeden Fall neugierig auf die Fortsetzung, die ich definitiv lesen werde.




„Scythe – die Hüter des Todes“ von Neal Shusterman kann man dank der düsteren Atmosphäre und viel Spannung nicht mehr aus der Hand legen. Der Autor punktet mit einer perfekten Umsetzung, die unter die Haut geht und zum Nachdenken anregt.




https://www.amazon.de/Scythe-H%C3%BCter-Todes-Neal-Shusterman/dp/3737355061/ref=as_sl_pc_tf_til?tag=selecbooks-21&linkCode=w00&linkId=b4256058004e63c88b75bb14467b6c50&creativeASIN=3737355061

4,5 von 5,0 Sterne














Anmerkung: Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms.
Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen. Die Coverrechte liegen beim genannten Verlag oder Autor.

Illustration von Freepik

Kommentare:

  1. Hallo Nadine,
    mit diesem Buch will ich nachher gleich starten, daher habe ich gerade nur auf deine Bewertung geschaut. Ich bin super gespannt auf die Geschichte, der Klappentext - den ich zum Glück inzwiaschen wieder vergessen habe - las sich so gut.
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      das Buch ist wirklich klasse! Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen!

      Liebe Grüße
      Nadine

      Löschen
  2. Hi Nadine,

    es freut mich, dass dir das Buch ebenso gut gefallen hat, wie mir (wir haben sogar die gleiche Bewertung :) ). Für mich hätte der Beginn auch etwas mehr Spannung haben dürfen ;)

    Die Charaktere, vor allem Citra, sind wirklich sehr toll ausgearbeitet und ich bin gespannt, wie es weitergehen wird.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Uwe,

      hihi, da muss ich gleich mal bei dir vorbeischauen :-) Das Buch hat mir wirklich gut gefallen. Das war mal endlich was anderes. Sowohl vom Inhalt, als auch vom Aufbau her.

      Liebe Grüße
      Nadine

      Löschen
  3. Hey, tolle Rezension!
    Das Buch ist schon auf meiner Wunschliste. Dank positiven Rezensionen wie deine will ich es noch dringender. :D

    Liebe Grüße
    Vanny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vanny,

      das Buch ist auch echt mal was anderes. Die ganze Umsetzung hat mir richtig gut gefallen!

      Liebe Grüße
      Nadine

      Löschen
  4. Huhu!

    Das Buch subbt hier schon vor sich hin – eigentlich wollte ich ja erstmal die "Vollendet"-Reihe des Autors fertiglesen, die hat mir auch schon unheimlich gut gefallen. Er hat wirklich ein Händchen für ungewöhnliche Dystopien.

    Ich habe deine tolle Rezension HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mikka,

      die Vollendet Reihe möchte ich unbedingt noch lesen. Die soll ja mega gut sein! Danke für das Verlinken ❤️

      Liebe Grüße
      Nadine

      Löschen
  5. Huhu liebe Nadine!
    Eine wunderschöne Rezension, sowohl inhaltlich als auch von Deinem Aufbau und der Gestaltung her. Ich bin wirklich begeistert. Da musste ich Deine Rezension auf jeden Fall auf meinem Blog verlinken. Du kannst es Dir HIER anschauen.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nelly,

      ich freue mich total, dass dir der Beitrag gefällt! Vielen lieben Dank für das Verlinken ❤️

      Liebe Grüße
      Nadine

      Löschen