REZENSION Tochter des dunklen Waldes von Katharina Seck


Tochter des dunklen Waldes von Katharina Seck (Einzelband)
Bastei Lübbe Verlag | Taschenbuch 12,00 € | 416 Seiten | Fantasyroman




Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich.

Seit sie denken kann, hört die junge Lilah Warnungen vor dem finsteren Morgenwald. Niemand aus ihrem Dorf betritt ihn, auch wenn kaum jemand mehr weiß, was Wahrheit und was Legende ist. Doch dann wird am Waldrand die Leiche einer Frau gefunden. Sind die alten Geschichten also wahr? Gibt es Ungeheuer im Wald? Lilah wird es herausfinden. Denn zur selben Zeit verschwindet Dorean, der Mann, dem Lilahs Herz gehört. Er ist in den verfluchten Wald gegangen. Und Lilah trifft eine folgenschwere Entscheidung: Sie folgt ihm ...


Und sie begriff, dass diese Schönheit eine unheimliche war, eine faszinierende, aber gefährliche, die sie verführen wollte, stehenzubleiben und im Augenblick zu verweilen. Der Morgenwald spann einen Zauber auf ihre Haut, ließ sie die Süße der Blüten einatmen, wickelte sie darin ein, bis sie sich behaglich und sicher fühlte und unachtsam wurde.“
Zitat aus "Tochter des dunklen Waldes" von Katharina Seck








Weitab vom Mainstream - poetisch, magisch und faszinierend


Nachdem die Autorin Katharina Seck mich schon mit ihrem Debüt „Die silberne Königin“ begeistern konnte, ist ihr neuer Fantasyroman „Tochter des dunklen Waldes“ direkt auf meiner Wunschliste gelandet. Auch das neue Buch besticht durch seinen märchenhaften Charakter und einen poetischen Schreibstil.

Lilah wohnt in dem beschaulichen Dorf Grünweite, das direkt an den Morgenwald angrenzt. Zahlreiche Legenden und Geschichten ranken sich um den Wald, die von Magie und Ungeheuern erzählen. Die Menschen nennen den Morgenwald daher nur den dunklen Wald und betrachten ihn mit Angst, Misstrauen und Hass. Eines Tages wird am Waldrand die Leiche einer unbekannten Frau gefunden und die alten Geschichten sind plötzlich wieder präsent. Genau zu diesem Zeitpunkt verschwindet Dorean, der Lilah sehr am Herzen liegt. Niemals würde Lilah Dorean seinem Schicksal überlassen und so folgt sie ihm in den Morgenwald. Doch diese Entscheidung wird ihr Leben für immer verändern.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, da ich den Schreibstil der Autorin liebe. In meinen Augen hat sie sich in diesem Buch im Vergleich zu ihrem Debüt nochmal gesteigert. Der Schreibstil ist poetisch, bildhaft und regelrecht betörend, dadurch aber auch anspruchsvoller und weitab vom Mainstream. Mir persönlich hat das unglaublich gut gefallen. Katharina Seck hat mir beim Lesen wundervolle Bilder in den Kopf gezaubert und man kann sich in den Beschreibungen des Morgenwaldes regelrecht verlieren. Die von der Autorin erschaffene Atmosphäre ist auf der einen Seite düster und gefährlich, auf der anderen Seite aber auch magisch, geheimnisvoll und absolut faszinierend. Kurzum: Ich bin begeistert. Zu Beginn der einzelnen Kapitel kommt ein geheimnisvoller Erzähler zu Wort, wodurch Spannung aufgebaut wird. Insgesamt liegt der Fokus der Geschichte stark auf dem Setting und der Atmosphäre des Buches. Das Tempo der Geschichte ist eher ruhig und das Buch kommt ohne viele actionreiche Szenen aus. Durch viele bildhaften Beschreibungen wird das Prinzip „show, don´t tell“ kaum angewendet. Die Geschichte wird mehr erzählt und es gibt im Vergleich zu anderen Fantasyromanen wenig Dialoge. Dadurch entsteht ein märchenhafter Charakter, der mich sehr angesprochen hat. Auf der anderen Seite entfernt sich Katharina Seck dadurch auch weit vom Mainstream und es wird sicherlich auch Leser geben, die genau das nicht mögen. Ich würde das Buch Lesern ans Herz legen, die einen poetischen, ausschweifenden Schreibstil schätzen und auch ruhige Geschichten mögen, in denen der Fokus auf der Atmosphäre der Story liegt. Die Umsetzung ist zum Teil vorhersehbar, punktet aber auch mit einigen Überraschenden Wendungen. Das Ende hingegen ist rasant und auch ein klein wenig zu kurz. Es bleiben einige Fragen offen, sodass auf jeden Fall Potenzial für einen zweiten Band vorhanden ist. Trotz kleiner Schwächen konnte Katharina Seck mich auch mit diesem Buch begeistern. Man spürt beim Lesen richtig die Magie der Welt rund um den dunklen Wald und ich konnte von den zauberhaften Beschreibungen des Settings nicht genug bekommen.





Der Fantasyroman „Tochter des dunklen Waldes“ von Katharina Seck punktet mit einem poetischen Schreibstil, der eine regelrecht betörende Wirkung hat. Der Fokus der Geschichte liegt mehr auf dem Setting und der Atmosphäre des Buches, als auf der Handlung oder Dialogen. Daher kann ich das Buch allen Lesern ans Herz legen, die auf der Suche nach etwas Besonderem sind, das weitab vom Mainstream liegt. Wer sich von einem wunderschönen und bildgewaltigen Schreibstil verzaubern lassen möchte und atmosphärische Settings liebt, sollte unbedingt zu diesem Buch greifen.





   4 von 5 Sterne



Tochter des dunklen Waldes











 
Caraval Das dunkle Herz des Waldes Schmetterlingsblau


Kommentare:

  1. Guten Morgen Süße,

    schön, dass dich dieses Buch genauso überzeugen konnte wie mich. Das Setting war wiedermal genial und die Umsetzung hat mich total begeistern können. :)
    Es ist einfach schön, mal etwas zu lesen was nicht ist wie alles andere.

    Liebe Grüße, Toni

    AntwortenLöschen
  2. Oh weh, und schon gibt es wieder Futter für meine SuB - wie gemein. Toll vorgestellt. ☺

    ♥liche Grüße - Lenchen

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nadine,
    ich habe letztes Jahr die silberne Königin der Autorin gelesen, das mir insgesamt ganz gut gefallen hat. Hier ist auf jeden Fall das Cover schon mal ein Hingucker. Die Beschreibung klingt, als könnte es mir auch gefallen.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  4. Huhu!

    Ich habe von diesem Buch jetzt schon ein paar Mal gehört, hatte aber wegen meiner Uni-Arbeit zum Thema "Digital Humidity Sensor" recht wenig Zeit, mich nach neuem Lesestoff umzusehen. Jetzt ist das Abgabedatum aber schon ziemlich nah, da strecke ich meine Fühler mal wieder nach anderem Lesestoff außer Fachbüchern aus :)). "Tochter des Waldes" klingt auf jeden Fall nach etwas, was mir gefallen könnte, daher danke für die Rezi!

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen