"Ich starrte das Kindergesicht an - vollkommen sprachlos, weil ich es beim ersten Mal nicht gemerkt hatte. Weil ich erst jetzt begriff. Es war Rhysands Gesicht. Das Gesicht meines Seelengefährten."





 Feyre hat ihren Seelengefährten gefunden. Doch es ist nicht Tamlin, sondern Rhys. Trotzdem kehrt sie an den Frühlingshof zurück, um mehr über Tamlins Pläne herauszufinden. Er ist auf einen gefährlichen Handel mit dem König von Hybern eingegangen und der will nur eins – Krieg. Feyre lässt sich damit auf ein gefährliches Doppelspiel ein, denn niemand darf von ihrer Verbindung zu Rhys erfahren. Eine Unachtsamkeit würde den sicheren Untergang nicht nur für Feyre, sondern für ganz Prythian bedeuten. Doch wie lange kann sie ihre Absichten geheim halten, wenn es Wesen gibt, die mühelos in Feyres Gedanken eindringen können?

Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter von Sarah J. Maas (Band 3)
dtv Verlag | 752 Seiten | Hardcover 21,95 € | Fantasy Jugendbuch







Grandioses Finale einer absolut genialen Reihe


Sarah J. Maas konnte mich bereits mit den ersten beiden Bänden der Reihe "Das Reich der sieben Höfe" begeistern. Umso gespannter war ich auf das große Finale. Auch in diesem Band punktet die Autorin wieder mit einem fantastischen Schreibstil und einigen überraschenden Wendungen. Trotz kleiner Längen im Mittelteil ist das Finale grandios geworden und nimmt den Leser ein letztes Mal mit auf eine abenteuerliche Reise in das Land der Fae.

Durch Tamlins Verrat steht das Schicksal von ganz Prythian auf dem Spiel. Um das Land der Fae und die Menschen zu retten, muss Feyre sich auf ein gefährliches Doppelspiel einlassen. Niemand darf erfahren, dass sie die Seelengefährtin von Rhysand ist. Um die zu retten, die sie liebt, muss Feyre an den Frühlingshof zurückkehren - an die Seite von Tamlin, der sich mit dem König von Hybern verbündet hat. Doch nicht einmal Feyre ahnt, wie groß das Opfer sein wird, das das Spiel um die Macht von ihr fordern wird. 

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des fantastischen Schreibstils von Sarah J. Maas sehr leicht gefallen. Man kann nicht anders, als sofort wieder in der Geschichte zu versinken. Die Autorin lässt schon auf den ersten Seiten Bilder im Kopf entstehen und man hat schon fast das Gefühl, selbst ein Teil der Geschichte zu sein und an Feyres Seite an den Frühlingshof zurückzukehren. Das erste Drittel des Buches ist durchs Feyres gefährliches Doppelspiel absout spannend und fesselnd. Man wartet die ganze Zeit darauf, dass sie einen Fehler macht oder Tamlin ihr Geheimnis entdeckt. Das zweite Drittel des Buches spielt am Hof der Nacht. In diesem Mittelteil gibt es leider kleine Längen und die Geschichte zieht sich etwas. Vieles dreht sich um politische Intrigen, Machtspiele und Kriegsstrategien sowie die Vorbereitung auf den Kampf. Das letzte Drittel des Buches hat es dafür in sich. Sarah J. Maas wartet mit jeder Menge Action, Spannung und überraschenden Wendungen auf. Ich wollte das Buch keine Sekunde mehr aus der Hand legen und doch konnte ich am Ende nicht anders, als traurig die Seiten zu zählen. Denn obwohl ich unbedingt wissen wollte, wie das große Finale endet, wollte ich das Buch dennoch nicht beenden. Denn das bedeutet den Abschied von Feyre, Rhys und vielen anderen Charakteren, die man eigentlich noch nicht verlassen möchte. Eigentlich bin ich kein Fan von Reihen, die mehr als drei Bände umfassen, aber bei dieser Reihe fällt das Abschied nehmen unglaublich schwer. Daher hoffe ich, dass der Zusatzband "A Court of Frost and Starlight", der im Mai 2018 erscheint, auch noch übersetzt wird. 




Mit "Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter" hat Sarah J. Maas ein grandioses Finale geschaffen. Trotz kleiner Längen im Mittelteil überzeugt auch dieser Band und lässt das Leserherz dank jeder Menge Action, Spannung und überraschenden Wendungen höherschlagen. Falls ihr es noch nicht getan habt: Lest diese Reihe unbedingt!





4 von 5 Sternen


Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter