REZENSION DAS STEINERNE TOR VON PIA GUTTENSON






Autor:                 Pia Guttenson
Reihe:                Das Steinerne Tor
Titel:                   Die Rückkehr (Teil I)
Format:              Taschenbuch
Seitenanzahl:    522 Seiten
Genre:               High Fantasy Roman
Verlag:               CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN:                  978-1502315571
Preis:                 14,90 € Taschenbuch (Kindle 2,99 €)

Bei Amazon ansehen.





Inhalt: 


Das Buch beginnt in Schottland am Kilt Rock, wo die Hauptprotagonistin Isandora vorhat, sich von den Klippen zu stürzen. Ihr Sohn Sam ist vor längerer Zeit verschwunden und Isa ist klar geworden, dass sie ihn wahrscheinlich nie wiedersehen wird. Ian MacLeod trifft auf Isa, als diese betrunken am Rand der Klippen sitzt und mit dem Schicksal hadert. Ohne lange zu überlegen zieht er sie vom Abgrund weg und bringt sie zurück in ihre Pension, wo Isa ihren Rausch ausschlafen kann. Am nächsten Morgen ist ihr alles furchtbar peinlich. Anstatt Ian für seine Rettung zu danken, macht sie sich zuerst auf den Weg zu dem Waisenhaus, in dem sie aufgewachsen ist. Dort angekommen, muss sie feststellen, dass Ihre Ersatzmutter, die Nonne Schwester Agnes, im Sterben liegt. Am Sterbebett überreicht Schwester Agnes Isa ein Päckchen. Darin befindet sich eine alte Babydecke mit seltsamen Zeichen und Fabelwesen, ein Drachenamulett und ein altes Pergament. Auf der Rückseite des Pergaments befindet sich eine handschriftliche Nachricht, in der steht, dass sie am Duncansby Head durch das Tor gehen soll, wenn sie Ihr Kind zurück haben möchte. Kurzerhand beschließt Isa, Ian zu der Sonnenwendfeier auf Dunvegan Castle zu begleiten, das in der Nähe vom Duncansby Head stattfindet. Dort angekommen, macht sich Isa nach kurzer Zeit auf in Richtung Duncansby Head, um das Tor zu suchen. Ian heftet sich auf ihre Fersen. So kommt es, dass sie schließlich, wenn auch unfreiwillig, zusammen das steinerne Tor durchqueren. Ab diesem Zeitpunkt überschlagen sich die Ereignisse. Sie sind in Fenmar gelandet. Einer Welt, die Schottland trügerisch ähnelt und jede Menge Gefahren verbirgt. Denn Fenmar wird vom Krieg beherrscht. Elfen, Elben, Zwerge und Einhörner kämpfen erbittert gegen das alptraumhafte Volk der Moorguhls um ihr Leben und ihre Welt.

„Was tust du, wenn die Welt, wie du sie kennst, aus den Fugen gerät? Was ist, wenn du nicht die bist, für die du dich gehalten hast? Wie weit gehst du für das Leben deines Kindes und die Liebe deines Lebens?“



Die Protagonisten: 


Die Hauptprotagonistin Isa war mir von Anfang an sympathisch. Mit ihrer direkten Art erinnert sie mich an meine beste Freundin. Sie ist durchaus nicht perfekt und hat ihre Schwächen. Für mich wirkte sie dadurch ausgesprochen authentisch und wäre im richtigen Leben mit Sicherheit meine Freundin geworden. Zum Ende des Buches war ich wirklich traurig, weil sie mir so sehr an das Herz gewachsen war.

Ian ist genauso, wie es sich für einen schottischen Highlander gehört: Groß, gutaussehend, ritterlich und mit großem Beschützerinstinkt. Ian MacLeod ist der Vorzeigemann schlechthin und wahrscheinlich der Traummann jeder zweiten Frau :-)
 


Meine Meinung zum Buch:


Als Schottland Fan war für mich klar, ich muss dieses Buch lesen! Schon das romantische Cover mit dem Blick durch das alte Steintor auf die schottische Weite hat mich neugierig gemacht.

Schon nach ein paar Seiten hat „Das Steinerne Tor“ mich völlig in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil ist flüssig und die Spannung nimmt das gesamte Buch über kaum ab. Ich hätte "Das Steinerne Tor" am liebsten ohne Unterbrechung durchgelesen. Pia Guttenson hat mich in eine fantastische Welt entführt. Sie hat die Gabe mit Worten zu malen und in jeder Beschreibung konnte man ihre Liebe zu Schottland entdecken. Es war fast so, als würde ich neben Isa stehen und mit ihr über die Landschaft blicken. Das Ende des Buches und die Rückkehr in die Realität kamen dann viel zu früh. Ich hätte noch ewig weiterlesen können. Besonders angetan hat es mir Nikoma, der Gestaltenwandler. Ja ich gestehe, ich stand heimlich schon immer mehr auf die Bad Boys :-) Ian ist mir persönlich ein wenig zu perfekt. Zu Anfang des Buches ist noch nicht klar, ob Nikoma auf Isas Seite steht, oder ob er versucht, sie in die Irre zu führen. Mit seinem gestählten Körper und den sexy Tatoos ist es doch fast schon sehr schade, dass sich Isa direkt für Ian entschieden hat. Gegen eine einzige verbotene Nacht mit Nikoma hätte ich nichts einzuwenden gehabt :-)


Das Einzige, was mir gefehlt hat, war ein spannender Cliffhanger. Ich freue mich immer über diese diebisch gemeinen Cliffhänger, die einen als Leser schocken. Aber bei mir hat Pia Guttensons Geschichte auch so ihre Wirkung getan. Ich werde Isa mit Sicherheit auch im nächsten Teil begleiten. Und heimlich hoffen, dass sie Nikoma doch noch mal näher kommt :-)



Fazit: 

Ein tolles Buch, das mich verzaubert hat. Romantik, Spannung und eine fantastische Welt zum Abtauchen aus der Realität. Es macht definitiv Lust auf mehr!


Neugierig geworden? Schnuppert doch einfach mal selber in "Das Steinerne Tor" hinein.
Die Leseprobe auf Amazon findet ihr hier.

Meine Bewertung:


Cover:                 4,5 Punkte
Schreibstil:        5,0 Punkte
Geschichte:       5,0 Punkte
Charaktere:       5,0 Punkte
Chliffhanger:     4,0 Punkte



Gesamt:

4,7 von 5 Eulen







Über Pia Guttenson


Pia Guttenson wurde 1974 in Backnang im Rems-Murr-Kreis geboren und wuchs in den Dörfern Hohnweiler und Unterweissach auf. In ihrer Schule, dem Bildungszentrum Weissach im Tal, sah man Pia Guttenson in jeder freien Minute in der Bibliothek. Bücher und Schreiben war ihre große Leidenschaft. Daher ist es eigentlich seltsam, dass Pia Guttenson eine Lehre zur Friseurin machte, gefolgt von einer Ausbildung im Einzelhandel. Jedoch hörte sie nie auf zu schreiben und bis heute liest sie noch immer pro Woche zwei Bücher. Die Romanschriftstellerin bekommt Anregungen für ihre Werke aus ihrem Umfeld. So engagiert sie sich bei einem Anthologie-Projekt für die Japankatastrophe, das von ihrer Freundin Mitzi Mog auf der Bücher- und Autorenplattform " BookRix" initiiert wurde.


Pia Guttenson ist darüber hinaus Aktives Mitglied der gemeinnützigen Autorengruppe " Die Gemeinschaftswerk'ler". Inspiration erfährt die Autorin aber auch beim Nordic-Walking in den idyllischen Weinbergen der Umgebung, beim Tanzen oder beim Bogenschiessen. Pia Guttenson liebt die keltische Kultur und hat auf Reisen ihr Herz in Schottland verloren. So wird es den Leser nicht überraschen, dass ihr erster Roman " Das Steinerne Tor" viel mit Schottland und der schottischen Kultur zu tun hat. 
Quelle: Amazon


http://selectionbooks.blogspot.de/p/interwiev-mit-pia-guttenson.html


Kommentare:

  1. Liebe Nala/Nadine , Ian würde jetzt sagen. Mòran taing- Vielen Dank!
    Ich bedanke mich auch ganz herzlich für deine wunderschöne, ausführliche Rezi zu meinem Buchbaby "Das Steinerne Tor - Die Rückkehr" Ich freue mich riesig, dich zum träumen gebracht zu haben.
    Sonnige Grüße , deine Pia Guttenson

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia, ich bin wirklich total begeistert! Ein wunderschönes Buch und ich freue mich schon wahnsinnig auf Teil 2!
      Liebe Grüße Nadine

      Löschen