REZENSION "KRUENTO" VON MELISSA DAVID





Autor:           Melissa David
ReiheKruento
Titel:Heimatlos
Format:eBook
Seiten: Novelle (Printversion 88 Seiten)
Genre:Urban Fantasy
ASIN:B00XICBUYC
Preis: 0,99 € Kindle Version


Inhalt: 


Hoffnungsvoll und zuversichtlich fliegt die Vampirin Serita gemeinsam mit ihrer Familie nach New York, um in den USA einen Neuanfang zu wagen. Ihrem Bruder wurde ein Platz im Chicagoer Clan in Aussicht gestellt, was ihnen allen ein sorgenfreies und sichereres Leben garantieren würde.

Aber es kommt anders: Noch auf dem Flughafen werden die Neuankömmlinge von ihrem ehemaligen Clan angegriffen. Seritas gesamte Familie wird ausgelöscht, nur sie und ihre kleine Nichte überleben.
Ohne ihren Bruder sieht Arjun, das attraktive Oberhaupt des Chicagoer Clans, keinen Anlass sie bei sich aufzunehmen. Auch der Schleuser Darius kann ihr wenig Mut machen, eine neue Heimat für sie zu finden. Mit dem Rücken zur Wand muss Serita alles auf eine Karte setzen, um zu überleben.


Meine Meinung zum Buch: 


„Kruento“ von Melissa David ist eine Novelle, die zeitlich vor Band I der „Kruento“ Reihe spielt. Für mich ein tolles Appetithäppchen, das Lust auf mehr macht. Wer blutrünstige und leidenschaftliche Vampire mag, dem wird „Kruento“ gefallen. Ich habe das Buch spätabends angefangen zu lesen und wollte aufgrund der Uhrzeit eigentlich nur mal kurz in das Buch reinschnuppern. Und was soll ich sagen, auf einmal war ich am Ende angelangt und bin schon furchtbar neugierig auf Band I der Reihe, "Kruento - Der Anführer".

Der Schreibstil von Melissa David ist leicht zu lesen, könnte aber an ein paar Stellen noch ein klein wenig flüssiger sein. Als erstes sind mir die gesellschaftlichen Strukturen innerhalb der Vampirclane aufgefallen. Obwohl das Buch in der heutigen Zeit spielt, ist die Rollenverteilung unter den Vampiren eher mittelalterlich. Frauen müssen unter dem Schutz eines männlichen Rinokas stehen, der dafür sorgt, dass sie ihren Blutdurst unter Kontrolle halten. Geht eine Vampirin ein Bündnis mit einem Rinoka ein, muss sie sich ihm körperlich und emotional beugen. Ohne männlichen Schutz ist es den Frauen so gut wie unmöglich, zu überleben. Die männlichen Vampire entscheiden über Leben oder Untergang der Frauen. Ich muss gestehen, dass diese patriarchalischen Strukturen der Vampirclane bei mir zuerst auf Ablehnung gestossen sind. Gerade als moderne Frau der heutigen Zeit, fällt es schwer, diese Rollenverteilung zu akzeptieren. Mir stellen sich die Fragen „Warum ist das so?“ und „Warum lehnen die Frauen sich nicht dagegen auf?“.  Als neugierige Leserin habe ich von Melissa David auch direkt eine Antwort erhalten. Gerade die patriarchalischen Strukturen und die Männerdominanz sind Kernthemen der Reihe „Kruento“ und werden im weiteren Verlauf eine wichtige Rolle spielen. Wir dürfen also gespannt sein auf die Aufklärung und Entwicklung der gesellschaftlichen Normen in den Folgebänden von „Kruento“.

Die Vampire in „Kruento“ sind eher von der düsteren Sorte: Dominant, machtvoll und getrieben von Blutdurst und körperlicher Lust. Die erotischen Szenen sind prickelnd und bieten eine sexy Abwechslung. Mir persönlich hat diese Mischung aus Fantasy und Erotik sehr gut gefallen.

Die Novelle lässt viele Fragen offen, was mich sehr neugierig auf die Fortsetzung macht. "Kruento - Heimatlos" kann mehr als XXXL Leseprobe angesehen werden und soll auf die Reihe "Kruento" aufmerksam und neugierig machen. Das ist Melissa David sehr gut gelungen. Würde sie mehr verraten, wäre die Überraschung in Band I "Der Anführer" nicht mehr vorhanden. Die Novelle ist perfekt geeignet als kleiner Vorgeschmack auf den ersten Roman der Reihe Kruento. Eine tolle Gelegenheit, Melissa Davids Sprachstil und Grundidee des Buches kennenzulernen.



Fazit: 

Fantasy mit einem Hauch Erotik - ein perfekter Vorgeschmack auf die Reihe "Kruento"



Meine Bewertung:


Cover:                 5,0 Punkte
Schreibstil:         4,0 Punkte
Geschichte:      4,0 Punkte
Charaktere:      3,5 Punkte
Cliffhanger:      5,0 Punkte

Einen kleinen Punkteabzug gibt es, weil der Schreibstil ein wenig flüssiger sein könnte. Bedingt durch die Länge einer Novelle bekommt man keinen tiefen Einblick in die Geschichte und die Charaktere, was aber in Ordnung ist. Sonst wäre es ja keine Novelle.




Gesamt:

4,3 von 5 Eulen








Kommentare:

  1. Hallo :)
    Ich durfte 'Kruento' auch lesen und fand es ebenfalls richtig gut. Die Länge des Buches war auch für mich ein kleiner Kritikpunkt, denn ein bisschen mehr Tiefe für Handlung und Charaktere wäre wirklich toll gewesen :)
    Tolle Rezi.

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,

      ich habe jetzt auch Kruento - Der Anführer gelesen und mir gefällt auch dieses Buch richtig gut! Vor allem weil man wegen der Länge wirklich tiefere Einblicke in die Charaktere erhält :-)

      Liebe Grüße
      Nadine

      Löschen