REZENSION "MONDAY CLUB" VON KRYSTYNA KUHN





          Autor:           Krystyna Kuhn
          Reihe:Monday Club
          Titel:Das erste Opfer (Band I)
          Format:Hardcover
          Seiten:384
          Genre:Jugend-Thriller
          Verlag:Oetinger
          ISBN:978-3789140617
          Preis: 16,99 € (12,99 € eBook)




Inhalt:


Kann ein Mensch zwei Mal sterben? Ein perfides Spiel um Wahn und Wahrheit! Die sechzehnjährige Faye Mason leidet seit früher Kindheit unter idiopathischer Insomnie, einer seltenen Schlafkrankheit. Die schlaflosen Nächte hinterlassen Spuren: Oft kann sie Wirklichkeit und Fantasie nicht unterscheiden. Da geschieht etwas Entsetzliches: Fayes beste Freundin Amy kommt bei einem Autounfall ums Leben. Doch wenig später begegnet sie der totgeglaubten Amy auf der Straße. Halluziniert sie? Oder ist Amy noch am Leben? Faye sollte besser nicht zu viele Fragen stellen, auch nicht zum Monday Club, in dem alle wichtigen Leute der Stadt Mitglied sind. Eine Tote, die lebt, und eine schlaflose Heldin, deren Alpträume wahr werden: der erste Band der Mädchen-Mystery-Trilogie der Extraklasse!



Meine Meinung zum Buch:

“Monday Club” von Krystyna Kuhn ist ein tolles Jugendbuch für alle, die Geheimnisse lieben. Die 16-jährige Faye leidet unter Idiopathischer Insomnie, einer seltenen Schlafkrankheit. Durch Schlafmangel und Tabletten kann sie oft ihre Träume nicht von der Realität unterscheiden. Doch in dem idyllischen Ort Bluehaven, direkt am Meer, spielt das keine große Rolle. Jeder kennt jeden und der Ort vermittelt Sicherheit und Ruhe. Faye kommt mit ihrer Krankheit sehr gut zurecht, bis eines Tages ihre beste Freundin Amy unter mysteriösen Umständen ums Leben kommt. Sollte die sonst so zuverlässige Amy wirklich ohne Führerschein gefahren sein? Faye glaubt nicht daran. Mit dem Tod von Amy verstärken sich Fayes gesundheitliche Probleme. Die Grenze zwischen Realität und Traum verwischt immer mehr. Als Faye eines Nachts wieder nicht schlafen kann, läuft sie ziellos durch die dunklen Straßen von Bluehaven. Bis sie plötzlich Amy sieht. Mitten auf der Straße, in Dunkelheit gehüllt, kommt sie auf Faye zugelaufen und ruft nach ihr. Faye rennt fluchtartig nach Hause und hat das Gefühl, den Verstand zu verlieren. Bis die verrückte Missy ihr erzählt, dass „Die“ Tote wiederauferstehen lassen können. Faye muss feststellen, dass nicht alles so ist, wie es scheint. Wem kann sie noch vertrauen, ohne sich in Gefahr zu bringen? Wer sind "Die"? Und was hat der geheimnisvolle Monday Club mit allen Geschehnissen zu tun?

Das Buch wird aus Sicht von Faye erzählt. Sie ist eine sehr sympathische und authentische Protagonistin. Man schließt sie schnell ins Herz und leidet mit ihr, als Amy stirbt. Alle ihre Emotionen und Ängste erlebt man hautnah mit. Zuhause wird sie in Watte gepackt. Ihr Vater und auch ihre Tante bemuttern sie ständig. Für ein Mädchen in Fayes Alter ist das schon zu viel des Guten. Man fragt sich, ob das alles wirklich alles zum Wohl von Faye geschieht, oder ob doch mehr dahintersteckt. Schlaftabletten scheinen ein Allheilmittel zu sein. Im Taumel zwischen Schlafen und wachen, hört und sieht Faye manchmal Dinge, die nicht real sind. Als Faye nach dem Tod von Amy unbemerkt keine Schlaftabletten mehr nimmt, entdeckt sie nach und nach immer mehr Dinge, die nicht zusammenpassen. Ihre heile Welt bricht auseinander und Faye fürchtet mehr und mehr um ihren Verstand. Sie wird wachsamer und beginnt endlich die Geschehnisse in Bluehaven zu hinterfragen. Es hat Spaß gemacht, zusammen mit Faye Geheimnisse zu lüften. Durch den spannenden Handlungsstrang bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Wobei ich die Bezeichnung Thriller nicht so gelungen finde. „Monday Club“ ist ein tolles Jugendbuch, das mehr durch die Nähe zur Protagonistin Spannung erzeugt. Man identifiziert sich schnell mit Faye und möchte endlich Licht ins Dunkle bringen. Thriller Fans wären dadurch wahrscheinlich enttäuscht, denn das Buch ist auf eine andere Art spannend, als ein richtiger Thriller. Was aber nichts daran ändert, dass ich „Monday Club“ liebe und es jedem Fan von Jugendbüchern ans Herz legen kann.


Fazit:

Mitreißend, fesselnd und geheimnisvoll hat mich die Atmosphäre von „Monday Club“ in ihren Bann gezogen. Krystyna Kuhn hat einen tollen Reihen-Auftakt geschaffen. Lügen, Geheimnisse und eine Portion Spannung machen das Buch zu einem richtigen Pageturner. Innerhalb von 24 Stunden hatte ich das Buch ausgelesen. Für mich steht fest: Teil 2 wird direkt zum Erscheinungstermin in mein Regal wandern. Ich bin schon sehr, sehr gespannt auf die Fortsetzung!



Meine Bewertung:



Cover:              5,0 Punkte
Schreibstil:5,0 Punkte
Geschichte:5,0 Punkte
Charaktere:5,0 Punkte


Gesamt:

5 von 5 Eulen












1 Kommentar:

  1. Hallo:)

    Deine Rezi ist toll und so ausführlich! Sie macht auf jeden Fall Lust auf das Buch und ich freue mich schon riesig darauf, es bald zu lesen!

    Liebe Grüße
    Ilona

    AntwortenLöschen