REZENSION "PROMISE - DIE BÄRENTÖTERIN" VON MAYA SHEPHERD







Autor:Maya Shepherd
Reihe:Promise
Titel:Die Bärentöterin (Band I)
Format:Taschenbuch
Seiten:296
Genre:Dystopie / Jugendbuch
Verlag:CreateSpace Independent Publishing
ISBN:978-1497570696
Preis:9,99 € (3,99 € eBook)


Buch bei Amazon ansehen.







Inhalt:

Weit mehr als die Hälfte der Menschheit starb an einer unbekannten Seuche. Jegliche Strom-, Wasser- und Nahrungsversorgung ist zerstört. Es gibt weder eine Regierung noch Gesetze oder Regeln. Die Städte liegen in Trümmern und Gangs beherrschen die Straßen. Das ist die Welt in der Nea lebt. Nach dem Tod ihres besten Freundes und großer Liebe Miro begibt sie sich auf die Reise nach Promise, in der ein normales Leben möglich sein soll. Vor ihr liegt ein weiter Weg voller Gefahren und Zweifel. Zudem lastet auf ihrem Herzen eine schwere Schuld.




Meine Meinung zum Buch:


Mit „Die Bärentöterin“ ist Maya Shepherd ein hervorragender Auftakt zu ihrer dystopischen Jugendbuch-Reihe „Promise“ gelungen. Ein Virus hat den Großteil der Menschheit vernichtet. Die Folgen sind verheerend: Die Zivilisation bricht komplett zusammen. Was bleibt, ist eine Welt, die in das Mittelalter zurückgeworfen wurde. Elektrizität, fließendes Wasser oder Kommunikationsmittel wie Handys und Telefone gehören der Vergangenheit an. Ganze Städte sterben aus und werden zu Geisterstädten. Die Überlebenden schließen sich zu gefährlichen Gruppen oder religiösen Sekten zusammen. Mitten in dieser düsteren Endzeit-Atmosphäre treffen wir auf Nea. Völlig auf sich alleine gestellt, versucht sie jeden Tag aufs Neue zu überleben. Doch sie hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben und ist auf der Suche nach der legendären Stadt Promise, in der es Strom und fließendes Wasser geben soll. Nea ist ein sehr verschlossenes junges Mädchen, misstrauisch und unsicher anderen Menschen gegenüber. Teilweise handelt sie sehr impulsiv und egoistisch, was aber nachvollziehbar ist, in Anbetracht der Tatsache, dass jeder Mensch in dieser Welt um sein eigenes Überleben kämpft und so sich selbst der Nächste ist. 

Das Buch wird durchzogen von Rückblicken in Form von Neas Erinnerungen. Auf diese Weise lernt der Leser Miro kennen, Neas verstorbenen besten Freund. Miro ist das Gegenteil von Nea: Selbstsicher, arrogant, mutig und nicht zuletzt auch noch ein Frauenheld. Immer wieder führt er Nea vor und lässt sie aussehen, wie ein kleines Kind. Auch dass er ihre Gefühle verletzt, durch das fortwährende Austauschen seiner Frauen in Neas Gegenwart, scheint ihm herzlich egal zu sein. Obwohl er Nea so abwertend behandelt, scheint sie ihm trotzdem sehr wichtig zu sein. Nach dem Tod von Neas Eltern kümmert Miro sich um sie. Durch ihn hat Nea immer etwas zu Essen, einen trockenen Schlafplatz und wird beschützt vor den Gefahren der neuen Welt. 

Da Miro nicht mehr am Leben ist, macht sich Nea alleine auf die Suche nach der legendären Stadt Promise, in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Um nach Promise zu gelangen, muss Nea das Gebiet der Carries durchqueren, einer fanatischen Sekte, die für ihre Brutalität und das Halten von Sklaven bekannt ist. Dort trifft sie auf die Zwillinge Faith und Hope, die den Carries angehören, Nea aber trotzdem helfen. Doch Nea bleibt nicht lange alleine. Schon bald stoßen die unsympathische Kasia und der mysteriöse Arras zu Nea und sie sieht sich gezwungen, mit den beiden gemeinsam weiterzureisen.

Maya Shepherd hat mit „Promise“ ein vielversprechendes Endzeitszenario entworfen. Authentische Protagonisten, spannende Handlungsstränge und eine durchgängig düstere Atmosphäre verschaffen ein Gänsehaut-Leseerlebnis. Einziger Kritikpunkt: Die Beschreibung der Umgebung und Orte ist an manchen Stellen etwas zu kurz gekommen.



Fazit:

Ein vielversprechender Auftakt, der mit düsterer Endzeit-Atmosphäre für ein Gänsehaut-Feeling sorgt.




Meine Bewertung:



Cover:              4,5 Punkte
Schreibstil:5,0 Punkte
Geschichte:4,5 Punkte
Charaktere:5,0 Punkte
Cliffhanger:5,0 Punkte




Gesamt:

4,8 von 5 Eulen








1 Kommentar:

  1. Ich freue mich jetzt einfach still und leise über die 4,5 Punkte für das Cover, und sag Danke :D
    Tolle Rezension, mr ging es beim lesen genauso :)

    AntwortenLöschen