REZENSION TEUFEL VON MARKUS TILLMANNS





Autor:                 Markus Tillmanns
Titel:                   Teufel
Format:              Taschenbuch
Seitenanzahl:    292 Seiten
Genre:               Urban Fantasy Thriller
Verlag:               CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN:                  978-1503152137
Preis:                 9,99 € Taschenbuch (Kindle 0,99 €)

Bei Amazon ansehen.





Inhalt: 

 
Ein Komet rast auf die Erde zu. Bevor es zum Einschlag kommt, passiert das Unfassbare: Der Komet verringert seine Geschwindigkeit und nimmt Kurs auf Deutschland. Kurz darauf erreicht er den Kölner Dom. Die Menschen halten den Atem an. Was steht der Menschheit bevor? Das Ende der Welt, die Apokalypse oder ein Krieg mit Außerirdischen? Schock und Faszination treiben die Menschen in Massen zum Kölner Dom. Das unbekannte Flugobjekt öffnet sich und herab senkt sich ein wunderschön anmutender Engel, fast noch ein Jüngling. Makellos mit blütenweißen Flügeln und sanften blonden Locken. „Ich bin nicht Michael, noch Gabriel. Ich bin nicht Tamiel, noch Arameel. Ich bin Luzifer. Die Zeit vergaß zu vergehen. Tausende von Menschen hielten den Atem an. Mit einer fast aufreizend langsamen Bewegung der Flügel stieg Luzifer auf in den Himmel über Köln.“ Die Menschheit ist geblendet von der Schönheit des Engels. Luzifer wird gefeiert wie ein Messias. Nur der Journalist Tabarie bleibt argwöhnisch. Verzweifelt versucht er Luzifers Plan zu durchschauen. Kann ein einzelner Mensch den Teufel aufhalten und der Menschheit die Augen öffnen? Und was, wenn Luzifer nicht das ist, was wir aus der Bibel kennen? Was ist Gut und was ist Böse? Und wer bestimmt, was Gut und was Böse ist?




Meine Meinung:


Die Frage nach Gut und Böse zieht sich durch das gesamte Buch. Sind Engel gut und der Teufel böse? Was, wenn der Teufel ein Engel ist? Und welche Rolle spielt die Menschheit dabei? Ich war von der ersten Seite an gefesselt und konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Der Hauptprotagonist Tabarie ist mit seiner direkten Art sehr sympathisch. Er nimmt kein Blatt vor den Mund und setzt alles aufs Spiel, um herauszufinden, was Luzifer plant. Seine Freundschaft, seinen Job und schließlich noch sein Leben. Doch egal was er unternimmt, es möchte ihm niemand glauben. Alle sind geblendet von Luzifer und wenden sich von Tabarie ab. Es scheint, als wäre sein Kampf aussichtslos. Das Buch überrascht mit vielen verschiedenen Wendungen und interessanten Denkansätzen. Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut zu lesen. Ein wenig Probleme bereiten die vielen Protagonisten. Für mich waren es in paar zu viel. Trotzdem bleibt das Buch spannend. Immer wieder fragt man sich, wer sind die Guten und wer die Bösen? Die Charaktere sind teilweise sehr extrem und schwer zu durchschauen, was das Buch für mich aber interessanter gemacht hat. Die Geschichte war gut umgesetzt und die Denkansätze haben mir sehr gut gefallen. Auch das Cover fand ich sehr gelungen. Es passt gut zum Buch. Das Einzige, was mir gefehlt hat, war ein spannender Cliffhanger. Aber ich werde Teil 2 auch so auf jeden Fall lesen :-)



Fazit: 


Ein wirklich spannendes, gesellschaftskritisches  Buch mit interessanter Thematik. Nicht unbedingt das, was man als Fantasy Buch erwartet. Teufel ist ein ungewöhnlich tiefgängiger Fantasy-Thriller, der fasziniert und den Leser über seine Weltanschauung nachdenken lässt.



Meine Bewertung:


Cover:                 5,0 Punkte
Schreibstil:        5,0 Punkte
Geschichte:       5,0 Punkte
Charaktere:       4,0 Punkte
Chliffhanger:     4,0 Punkte



Gesamt:

4,6 von 5 Eulen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen